Klarstein MKS-11 Minibar

The "Man in Black"

Was die schnieke Minibar „MKS-11“ von Klarstein kann, erfahren Sie im folgenden Mini Kühlschrank Test.

# Auf einen Blick

Abmessungen (HxBxT)47 x 38 x 44,5 cmEnergieeffizienzklasseB
Gewicht11,5 KgEnergieverbrauch /Jahr181 kWh
Nutzinhalt25 LiterKosten pro Jahr54,30€ / Jahr*
Kühlen25 LiterGeräuschemissionen0 dB/A - LAUTLOS
Gefrieren-KlimaklasseN
TüranschlagrechtsFarbenschwarz

» Erster Eindruck

Die mattschwarze Minibar von Klarstein mutet sehr edel an. Man gewinnt sofort den Eindruck, ein wertiges Gerät vor sich zu haben. Das elegante Design lässt sich anders als manch in klinisch-weiß gehaltenem, steril wirkenden Mini-Kühlschrank, ganz hervorragend mit den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen kombinieren ohne das Ambiente zu zerstören. Die Minibar setzt Akzente und rundet den Raum gekonnt ab. Sie eignet sich gleichermaßen für das heimische Wohnzimmer wie auch für das Gästezimmer oder den Gastronomiebereich. Aufgrund ihrer extrem geringen Geräuschemissionen ist die Minibar auch einschränkungslos für Schlafzimmer oder als Büro-Kühlschrank geeignet. Laut Anleitung ist das Gerät einbaufähig. Das Stromkabel ist nicht zu klein geraten. Als Highlight sei erwähnt, dass das Gerät lautlos sein soll. Ob das stimmt, lesen Sie weiter unten in unserem Mini Kühlschrank Test.

» Wie groß ist die Minibar? Wie schwer? Und wieviel passt rein?

Die Abmessungen betragen 38 x 47 x 44,5 cm. Mit einem Gewicht von 11,5 Kilogramm ist die Minibar leicht genug, um sie nach Belieben von einem Raum in den nächsten, auf die Bühne oder in den Keller transportieren zu können, wenn sie vorübergehend nicht gebraucht wird. Überall dort hin, wo kalte Getränke benötigt werden – ohne Bandscheibenvorfall. Der Nutzinhalt beträgt 25 Liter, der Türanschlag befindet sich von Werk aus auf der rechten Seite. Er kann allerdings auch links montiert werden.

Der Innenraum ist mit einer entnehmbaren Zwischenlage unterteilt. Wenn man sie entnimmt, beträgt die Höhe im Innenraum knapp 35,5 cm. Eine 1,5 Liter Coca Cola Flasche passt anstandslos hinein. 30 Dosen (250ml) sind für die Minibar keine Herausforderung. Es bleibt noch genug Stauraum für Snacks oder noch mehr Getränke. Auch 40 Dosen hätte man wohl unterbringen können.

Die Tür der Minibar bietet mit ihren zwei Fächern Stauraum für Lebensmittel und Snacks aller Art. Die Türfächer bieten sich zum Beispiel für Kondensmilch oder schmale Getränkedosen wie Red Bull an. Sie sind Höhenverstellbar. Zwei Stufen stehen zur Wahl. Alternativ kann man sie auch entfernen, um den Stauraum variabel nutzen zu können.

Geöffnet werden kann die Minibar bequem mit den installierten Griffmulden. Wenn man das Gerät öffnet, aktiviert sich eine LED-Beleuchtung, die den Innenraum hell ausleuchtet. So findet man auch bei Nacht das richtige Getränk. Die Tür lässt sich gut schließen und dichtet ebenso gut ab. Es kommen einem beim Öffnen keine unangenehmen Gerüche entgegen.

» Wie es um die Kühlleistung steht

Den Temperaturregler findet man auf der Rückseite des Gerätes. Es gibt drei Stufen – hoch, mittel und niedrig, wobei sie jeweils für die Kühlleistung stehen. Der Regler war ab Werk bereits auf “Hohe Kühlleistung” gestellt.

Nach knapp 4 Stunden hat man subjektiv bereits den Eindruck, dass die 30 Getränkedosen bereits ordentlich heruntergekühlt worden sind.

Bei 23°C Raumtemperatur ergaben sich im Inneren nach 24 Stunden Betrieb bei einer Messung mit externen Messgeräten bei geschlossener Kühlschranktür Temperaturen zwischen 4,8°C im hinteren und 7,3°C im vorderen Bereich. Das ist eine gute Kühlleistung. Auch mit höheren Außentemperaturen dürfte die Minibar gut zurecht kommen.

Wer die Kühlschranktemperatur selbst im Blick behalten oder diese optimal einstellen möchte, kann sich ein entsprechendes Kühlschrankthermometer kaufen.

Beim initialen Herunterkühlen der Getränke und Lebensmittel nach der ersten Inbetriebnahme verbraucht ein Mini Kühlschrank natürlich deutlich mehr Strom als beim anschließenden Dauerbetrieb. Es empfiehlt sich, den kleinen Kühlschrank regelmäßig aufzufüllen, denn die kalten Getränke im Kühlschrank helfen beim schnelleren Herabkühlen der ungekühlten Getränke.

» Wie laut ist der Klarstein wirklich?

Minikühlschränke mit Kompressor machen sich immer dann bemerkbar, wenn der Kompressor lautstark seine Arbeit aufnimmt. Das muss nicht zwingend als störend empfunden werden. Wenn man aber ein Gerät für das Schlafzimmer sucht, ist dies im günstigsten Fall störend. Im Extremfall reißt es einen aus dem Schlaf. Wie steht es um unsere Minibar? Die ist dank des Absorber-Prinzips so leise wie Ihre Fensterdeko. Es seidenn, sie stecken Ihren Kopf ins Kühlschrankinnere. Dann könnten sie schon ein paar dezente Geräusche vernehmen. Man ist positiv überrascht, weil man doch darauf wartet, dass der Mini zu brummen anfänt. Es passiert jedoch nichts dergleichen. Super!

» Hat der Mini ein Gefrierfach?

Nein, hat er nicht. Er ist schließlich eine Minibar. Wer einen Mini-Kühlschrank mit Gefrierfach sucht, sollte sich die Geräte in der Rubrik „Minikühlschränke mit Gefrierfach“ ansehen, die dort vorgestellt werden.

Grundsätzlich gilt, dass ein Gerät mit Gefrierabteil einige Nachteile mit sich bringt. Zum Einen wird der zur Verfügung stehende Platz im Mini-Kühlschrank zwangsläufig eingeschränkt. Zum Anderen ist die Gefrierleistung bei den meisten Modellen eher mäßig und reicht nicht aus, um Lebensmittel länger einzufrieren. Die Gefrierfächer eignen sich vorwiegend zur Herstellung von Eiswürfeln.

Wenn man auf ein Gefrierfach verzichten kann, fährt man mit einem Mini-Kühlschrank oder einer Minibar bei der auf dieses Feature verzichtet wurde, besser.

» Stromverbrauch- & Kosten

0,5 kWh / 24h0,15€ / Tag*
14,88 kWh / Monat (30 Tage)4,46€ / Monat*
181 kWh / Jahr54,30€ / Jahr*

Die Minibar entspricht der Energieeffizienzklasse B. Der jährliche Energieverbrauch liegt bei 181 Kilowattstunden. Das macht einen Stromverbrauch von etwa 0,496 kWh (Kilowattstunden) pro Tag.

Bei einem angenommenen (hoch angesetzten) Strompreis von 30 Cent pro kWh betrügen die Kosten 54,30€ pro Jahr bzw. 14,9 Cent pro Tag.

Bei den Angaben zum Stromverbrauch von Mini Kühlschränken gilt wie auch für große Kühlschränke, dass diese in der Praxis abweichen können. Die Umgebungstemperatur spielt ebenso wie die gewählte Temperatureinstellung und der Standort der Minibar eine Rolle. Wenn ein Mini-Kühlschrank häufig geöffnet wird und lange geöffnet bleibt, wirkt sich dies natürlich entsprechend auf den Stromverbrauch aus.

Dieser erscheint im Vergleich zu manch sparsamerem Modell auf den ersten Blick etwas hoch. Man muss sich jedoch Folgendes klarmachen: Es handelt sich hier um eine Minibar. Und eine Minibar erhebt den Anspruch, ein elegantes Design mit der geringstmöglichen Geräuschentwicklung zu kombinieren. Und genau das gelingt bei diesem Gerät von Klarstein vorbildlich. Geräuschentwicklung: 0 Dezibel.

Deshalb bewegt sich der Stromverbrauch der Klarstein MKS-11 Minibar auch im annehmbaren Bereich.

» Lieferumfang

Die Minibar kommt mit einer simplen Bedienungsanleitung und dem passenden Regaleinschub. Ganz puristisch, ohne Schnickschnack.

GESAMTÜBERSICHT
DESIGN
VERARBEITUNG
TECHNIK
STROMVERBRAUCH
PREIS
PREIS-LEISTUNG
Vorheriger ArtikelBomann KB 389 Mini Kühlschrank
Nächster ArtikelMobicool F16 Mini-Kühlschrank Review

Kommentieren Sie den Artikel