So viel Strom verbraucht ein Minikühlschrank

Während man sich vor wenigen Jahrzehnten noch keine großen Gedanken darüber gemacht hat wie viel Strom einzelne Haushaltsgeräte verbrauchen, ist das Bewusstsein in dieser Hinsicht enorm gewachsen. Heute ist der Energieverbrauch bei allerlei Geräten ein wichtiges Kaufkriterium. Jeder versucht, zu sparen, wo er kann.

Auf der Suche nach einem besonders sparsamen Mini-Kühlschrank?

Stromverbrauch Mini-Kühlschrank

Ein Kühlschrank verbraucht rund um die Uhr Strom

Im Gegensatz zu anderen Gerätschaften im Haushalt, sei es der Herd, der Fernseher oder der Staubsauger, läuft ein Kühlschrank rund um die Uhr. Ohne Unterbrechung. Er ist damit für gewöhnlich der größte Stromfresser im Haushalt. Dies gilt auch für Minikühlschränke. Sind diese in der Regel auch deutlich sparsamer als die großen Kühlschränke.

Es gilt daher bei der Anschaffung neben dem Kaufpreis darauf zu achten, wie viel Strom der Minikühlschrank verbraucht. In der Tabelle finden Sie einige Modelle im direkten Vergleich.

Rechnen lohnt sich!

Ein vermeintlich günstiger Kühlschrank kann mittel- und langfristig schnell zum Geldvernichter werden, wenn er viel Energie verbraucht. Ein Modell welches teurer in der Anschaffung ist, kann sich hingegen lohnen, wenn es entsprechend wenig Strom verbraucht.

Bei Ihrer Rechnung sollten Sie davon ausgehen, den Minikühlschrank mindestens 2 bis 3 Jahre zu nutzen. Wenn Sie den aktuellen Strompreis Ihres Anbieters pro kWh mit dem in der Tabelle angegebenen Jahresverbrauch des Minis multiplizieren, haben Sie die Kosten für den Betrieb über den Zeitraum von einem Jahr errechnet. Multiplizieren Sie diesen Betrag mit dem Faktor 2 oder 3 und Sie können den Stromverbrauch in Relation zum Anschaffungspreis setzen und die Minikühlschränke miteinander vergleichen. Die Nutzungsdauer liegt in der Praxis aber eher bei 5 bis 10 Jahren. Auch für diesen Zeitraum lassen die Kosten sich errechnen. In der unten stehenden Tabelle haben wir die dies für die sparsamsten Minis für Sie gemacht.

Die optimale Größe und das richtige Design

Die Größe des Kühlschranks sollte stets auf die eigenen Anforderungen abgestimmt sein. So klein wie möglich, so groß wie nötig. Das spart Energie.

Muss es das stromsparendste Modell sein? Wohl kaum. Wenn einem ein Minikühlschrank besonders gut gefällt, er aber mehr Strom verbraucht als vergleichbare Modelle, muss man eben durchrechnen, um wie viel teurer er wirklich teurer kommt und dann entscheiden, ob es einem das wert ist.

Sie haben den Stromverbrauch in der Hand

Wenn der Minikühlschrank endlich in den eigenen vier Wänden steht, kann man selbst auch einiges dazu beitragen, den Stromverbrauch zu reduzieren. Und leider auch, ihn zu erhöhen.

Die folgenden Tipps zeigen Ihnen, wie sie ihren Minikühlschrank genügsam halten und beim Stromsparen unterstützen können.

Der optimale Platz für den Mini

Am besten findet man ein (kühles) Plätzchen, das möglichst weit weg von allen Wärmequellen ist. Im Idealfall befinden sich keine Heizung und auch kein Herd in der unmittelbaren Nachbarschaft des Minis. Auch direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

Die Luft sollte zirkulieren können, damit sich keine Hitze anstaut. Sonst springt der Kompressor des kleinen Kühlschranks umso öfter an. Am besten erreicht man diese Luftzirkulation, wenn man einen Abstand von mindestens 5 Zentimetern zwischen Minikühlschrank und den umgebenden Schränken und Möbeln einhält und auch zur Wand hin mindestens 5, besser 10 Zentimeter Abstand hält.

Möglichst voll machen – Aber nicht zu voll

Den Mini voll zu machen, hilft ebenfalls beim Stromsparen. Je weniger Leerräume sich im Mini befinden, je weniger kalte Luft kann beim Öffnen entweichen. Der Kompressor bleibt öfters stumm.

Wenn man zusätzlich noch etwas Ordnung hält, behält man stets den Überblick und muss nicht lange suchen. Der Kühlschrank bleibt nicht unnötig lange geöffnet. Wenn man etwas entnimmt oder hineinräumt, sollte man sich vorher Gedanken machen, was man braucht und genau das rausholen oder eben alles auf einmal einräumen. Nutzt man den Minikühlschrank als Party Kühlschrank, wird dieser Stromspar-Tipp natürlich hinfällig. Hier gilt, den Kühlschrank so voll wie möglich zu machen und regelmäßig aufzufüllen. Das ist sicher auch im Sinne der Party-Gäste.

Temperatur anpassen

Wenn Sie keine empfindlichen Lebensmittel in Ihrem Minikühlschrank lagern und keine Temperaturen kurz vor dem Gefrierpunkt benötigen, können Sie mithilfe des Temperaturreglers die Innentemperatur etwas erhöhen. 6 bis 8°C Innentemperatur bewirken schon eine deutliche Stromersparnis. Dieser Temperaturbereich kann mithilfe von einem Kühlschrankthermometer ermittelt werden. Besonders im Winter bietet sich die Regulierung der Temperatur an.

Da auch Minikühlschränke meist aus zwei Fächern bestehen, findet man auch hier Temperaturzonen, die man nutzen kann. Weil kalte Luft nach unten fällt, bietet es sich an, im kälteren unteren Fach die verderblichen Lebensmittel aufzubewahren. Fleisch und Fisch zum Beispiel. Oben können dann Joghurt, Käse & Co gelagert werden.

Keine warmen Speisen und Getränke in den Minikühlschrank stellen

Wenn etwas vom Mittagessen übrig bleibt, lassen Sie es immer zuerst auf Zimmertemperatur abkühlen, ehe Sie es in den Minikühlschrank stellen. Das Abkühlen der Speisen ist ein stromverzehrender Vorgang für einen jeden Kühlschrank.

Etwas Gefrorenes, das auftauen soll, kann allerdings in den Minikühlschrank gelegt werden. Es sollte sogar. Denn Rahmspinat & Co übernehmen die Aufgabe des Kompressors sehr effektiv, bis sie aufgetaut sind. Dies führt zu einer deutlichen Einsparung an Strom.

Minikühlschrank Pflege

Es empfiehlt sich, den Minikühlschrank regelmäßig zu reinigen. Hier sollten auch die Türdichtungen von Schmutz befreit und auf Unversehrtheit überprüft werden. Um zu verhindern, dass Luft entweichen und ein Luftaustausch stattfinden kann.

Wenn der Minikühlschrank vereist, sollte er – wie die großen Kühlschränke auch – abgetaut werden.

Ein netter Nebeneffekt ist, dass der Mini, gut gepflegt, auch äußerlich ansehnlich bleibt.

Klein VS Groß

Mini-Kühlschränke verbrauchen in der Regel weniger Strom als herkömmliche Geräte. Die Unterschiede sind teilweise sehr deutlich. Einen direkten Vergleich kann man jedoch nicht anstellen.

Sowohl unter den großen als auch unter den kleinen Kühlschränken gibt es sparsame Kandidaten aber auch Stromfresser. So gibt es unter den Minis Geräte, die absolut lautlos sind. Sie kommen ohne Kompressor aus, haben dafür aber einen deutlich höheren Energieverbrauch als vergleichbare Modelle, die bauartbedingt eben nicht lautlos sind.

Der direkte Vergleich gestaltet sich schwierig

Diese Geräte miteinander zu vergleichen, wäre wie der sprichwörtliche Apfel-Birnen-Vergleich. Kühlschränke ohne Gefrierfach oder mit einem besonders kleinen, haben ebenfalls bessere Voraussetzungen, möglichst wenig Strom zu verbrauchen. Eine höhere Energieeffizienzklasse bedeutet nicht immer, dass auch der Netto-Stromverbrauch zwangsläufig niedriger sein muss. Zu groß sind die Unterschiede. Aufgrund ihrer Größe und des daraus resultierenden Plus’ an Nutzinhalt, sind Standard-Kühlschränke nicht mit den Kleinen vergleichbar. Denn die Minis sind eindeutig im Vorteil, was den Stromverbrauch anbelangt. Dafür sind sie eben auch kompakt und bieten entsprechend weniger Stauraum. Aber genau darin liegt ja auch die Stärke eines “Mini”-Kühlschranks.

# Die sparsamsten Mini-Kühlschränke im Vergleich

Wir haben uns auf die Suche nach Geräten mit einem besonders niedrigen Stromverbrauch gemacht. In der folgenden Tabelle sind die Minis zum Vergleich aufgelistet. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir den Stromverbrauch und die Kosten für unterschiedliche Zeiträume bereits errechnet. Den Berechnungen liegt ein fiktiver Strompreis von 0,30€ pro kWh zugrunde.

Stromsparwunder
Dometic Waeco MOBICOOL F16 - Minikühlschrank 230 Volt, Fassungsvermögen: ca. 15 Liter, elektrische Kühlbox für Freizeit und Büro, Energieklasse A++, Blau
Sparsamer Allrounder
Bomann KB 389 Mini-Kühlschrank / A++ / 51 cm Höhe / 84 kWh/Jahr / regelbarer Thermostat / Kühlmittel R600a / weiß
Amstyle Minikühlschrank 46 Liter Minibar Weiß freistehender Mini Kühlschrank Klein 5°-15°C Energieklasse A++ Tischkühlschrank ohne Gefrierfach für Getränke Zimmerkühlschrank 230V 46L Geräuscharm
Hersteller / Modell
Mobicool F16
Bomann KB 389
Amstyle SPH8.002
Energieeffizienzklasse
A++
A++
A++
Stromverbrauch pro Jahr
48 kWh
84 kWh
83 kWh
Stromkosten pro Jahr
14,40€
25,20€
24,90€
Stromverbrauch pro Monat
3,95 kWh
6,90 kWh
6,82 kWh
Stromkosten pro Monat
1,18€
2,07€
2,05€
Nutzinhalt / Volumen
15 Liter
42 Liter
46 Liter
Gefrierfach
-
6 Liter
-
Lautstärke
33 dB/A
43 dB/A
38 dB/A
Preis
72,99 EUR
99,90 EUR
139,95 EUR
Stromsparwunder
Dometic Waeco MOBICOOL F16 - Minikühlschrank 230 Volt, Fassungsvermögen: ca. 15 Liter, elektrische Kühlbox für Freizeit und Büro, Energieklasse A++, Blau
Hersteller / Modell
Mobicool F16
Energieeffizienzklasse
A++
Stromverbrauch pro Jahr
48 kWh
Stromkosten pro Jahr
14,40€
Stromverbrauch pro Monat
3,95 kWh
Stromkosten pro Monat
1,18€
Nutzinhalt / Volumen
15 Liter
Gefrierfach
-
Lautstärke
33 dB/A
Preis
72,99 EUR
Sparsamer Allrounder
Bomann KB 389 Mini-Kühlschrank / A++ / 51 cm Höhe / 84 kWh/Jahr / regelbarer Thermostat / Kühlmittel R600a / weiß
Hersteller / Modell
Bomann KB 389
Energieeffizienzklasse
A++
Stromverbrauch pro Jahr
84 kWh
Stromkosten pro Jahr
25,20€
Stromverbrauch pro Monat
6,90 kWh
Stromkosten pro Monat
2,07€
Nutzinhalt / Volumen
42 Liter
Gefrierfach
6 Liter
Lautstärke
43 dB/A
Preis
99,90 EUR
Amstyle Minikühlschrank 46 Liter Minibar Weiß freistehender Mini Kühlschrank Klein 5°-15°C Energieklasse A++ Tischkühlschrank ohne Gefrierfach für Getränke Zimmerkühlschrank 230V 46L Geräuscharm
Hersteller / Modell
Amstyle SPH8.002
Energieeffizienzklasse
A++
Stromverbrauch pro Jahr
83 kWh
Stromkosten pro Jahr
24,90€
Stromverbrauch pro Monat
6,82 kWh
Stromkosten pro Monat
2,05€
Nutzinhalt / Volumen
46 Liter
Gefrierfach
-
Lautstärke
38 dB/A
Preis
139,95 EUR

Letzte Aktualisierung am 27.05.2018 um 06:11 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API