Mini-Kühlschrank Bestseller UNTER 100€

Bestseller Nr. 1
Kesser 2in1 Mini Kühlschrank 4 Liter Edelstahl | mit Kühl- und Heizfunktion | 45 Watt | Steckdose und am Zigarettenanzünder | 12 Volt und 230 Volt | Kabel Auto | Warmhaltebox | Mini-Thermobox
  • Der 4 Liter große Innenraum bietet genügend Platz um mehrere Getränkedosen oder Joghurtbecher
  • kühl oder Babynuckelflaschen warm zu halten.
  • Kühlbox mit Kühl- und Heizfunktion an der Steckdose und am Zigarettenanzünder anschließbar.
  • Geeignet für den Einsatz im Auto, auf dem Boot, beim Camping, im Schlafzimmer, im Büro, auf Reisen und vieles mehr.
  • Dieses Gerät ist der ideale Begleiter für unterwegs - es ist Mini-Kühlschrank und professionelle Warmhaltebox in einem!
Bestseller Nr. 2
Mobicool F16, thermo-elektrischer Mini-Kühlschrank, 15 Liter, 230 V, für Catering, Büro, Hotel oder zu Hause, Blau
  • Nutzinhalt: 15 Liter, Stehhöhe für vier große Getränkeflaschen, Energieklasse A++
  • Geräuscharme thermoelektrische Kühltechnologie
  • Herausnehmbare Einlegebögen für flexible Lagerung
  • Magnetischer Türverschluss, Türanschlag rechts/links wechselbar
  • Innenmaße (LxBxH): 20,5 x 19,0 x 39,0 cm
AngebotBestseller Nr. 3
SEVERIN Mini-Kühlschrank, 42 L, Energieeffizienzklasse A+, KS 9827, weiß
  • Die platzsparende Kühloption: Kompakter Mini-Kühlschrank mit 42 Litern Nutzinhalt und Kaltlagerfach - Ideal geeignet für Singlehaushalte, Studenten, Büros oder in Hotelzimmern als Mini-Bar
  • Optimale Raumnutzung: Türablage für 2-Liter Flasche, Praktisches Ablagerost, Kurzzeitige Aufbewahrung von frischem Fleisch und Fisch dank integriertem 6 Liter Kaltlagerfach, Regelbare Temperatur
  • Klimaklasse N-ST: Ausgezeichnetes Kühlen bei Umgebungstemperaturen von 16°C bis 38°C, Angenehm leise dank minimaler 43 dB(A) Geräuschentwicklung, Integrierbar in fast jeden Raum durch 2 höhenverstellbare Füße und wechselbaren Türanschlag (rechts vormontiert)
  • Hochwertige Verarbeitung: Robustes Kunststoffgehäuse, Jährlicher Energieverbrauch von ca. 107 kWh/Jahr: Energieeffizienzklasse A+
  • Lieferumfang: 1 SEVERIN Mini-Kühlschrank, Inkl. Eiswürfeleinsatz und Schale, KS 9827, Kapazität: 42 L, Außenmaße (LxBxH): 43,9 x 47 x 51 cm, Gewicht: 13,7 kg, Farbe: Weiß
Bestseller Nr. 4
AstroAI 2 in 1 Mini Kühlschrank 9 Liter mit Kühl- und Heizfunktion 12 Volt am Zigarettenanzünder und 230 Volt Steckdose für Autos, Privathaushalte, Büros und Schlafsäle (Weiß)
  • KAPAZITÄT: Bestes Muttertagsgeschenk! Speichern! (12) 12 Unzen Dosen! Medikamente und Hautpflege mit Leichtigkeit; Innenmaße sind 9,96 "x 8,26" x 6,22 "; Durch das herausnehmbare Regal lassen sich kleine Gegenstände wie Hautpflege, Kosmetik, Lebensmittel oder Medikamente leicht trennen
  • KÜHLEN AUF WÄRME:Abkühlen auf 0 ° C unter Umgebungstemperatur oder Warmhalten auf 66 ° C
  • AC / DC ADAPTER: Zwei Stecker für Standardsteckdosen und 12 V -Zigarettenanzünder in Fahrzeugen sind im Lieferumfang enthalten. HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass Sie den Kühler / die Heizung nur bei eingeschaltetem Fahrzeugmotor betreiben. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Batterie Ihres Fahrzeugs entladen wird
  • UMWELTFREUNDLICHES ENGINEERING: Halbleiter-Kühlchips sind freonfrei und umweltfreundlich. Dank der leisen Technologie bleibt der Klang auf einem Minimum (25 dB), sodass Sie sich einfach ausruhen können
  • CE, FCC, ETL, RoHS zertifiziert; 3 Jahre Garantie von AstroAI - Wenn Sie mit Ihrer Produktqualität unzufrieden sind, wenden Sie sich bitte umgehend an uns

Letzte Aktualisierung am 30.05.2020 um 15:34 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Besonders günstig kann ein kleiner Kühlschrank im Vergleich zu den Großen sein. Wieso der Kaufpreis nicht alles ist und man vor allem den Stromverbrauch und die damit einhergehenden Kosten im Blick haben sollte und welche Geräte echte Schnäppchen sind, verraten wir in diesem Beitrag.

Wieso günstige Kühlschränke nicht immer günstig sind

Worauf es wirklich ankommt ist nicht unbedingt der Kaufpreis. Die Gesamtkosten sind entscheidend. Und diese beinhalten neben den Anschaffungskosten die einmalig anfallen vor allem die laufenden Kosten. Gemeint sind damit die Stromkosten die über die gesamte Nutzungsdauer des Gerätes anfallen. Von diesen beiden Punkten abgesehen verrichtet der kleine Kühlschrank dann im Idealfall über Jahre hinweg ohne Ausfälle und Defekte seinen Dienst. Sonst könnten entsprechend Kosten für Reperaturen oder Ersatzteile anfallen wenn Garantie und Gewährleistung bereits abgelaufen sind. Was wichtig ist und worauf man achten muss um einen wirklich günstigen Kühlschrank zu kaufen, verrät die folgende Übersicht.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse wird auf dem Energielabel angegeben. Sie reicht von D über C, B, A, A+ und A++ bis A+++ und sagt aus, wie sparsam ein Kühlschrank ist. Wichtig zu wissen ist, dass die Eigenschaften von Kühgeräten bei der Einteilung in die jeweilige Effizienzklasse berücksichtigt werden. Zwei Geräte der selben Größe und Energieeffizienzklasse sollten theoretisch exakt gleich viel Energie verbrauchen. Hat einer der Kühlschränke jedoch ein Eisfach verbaut, hat er automatisch einen höheren Energieverbrauch. Die Effizienz Energie in Kühlleistung umzusetzen ist trotzdem identisch. Die Energieeffizienz muss also immer mit der Gerätegröße und dem damit verbundenen Nutzinhalt und weiteren Spezifikationen betrachtet werden. Am besten man greift zu einer hohen Energieeffizienzklasse wie A++ oder A+++. So kann man sicher sein, dass der Energieverbrauch und damit die Kosten so niedrig wie möglich ausfallen werden.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch ist wie die Effizienzklasse auf dem Energielabel zu finden und wird grundsätzlich in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Der Energieverbrauch bezieht sich dabei immer auf ein Jahr. In der Praxis weicht der tatsächliche Stromverbrauch in nahezu jedem Fall von den Herstellerangaben ab. Man kann dies ganz einfach überprüfen, indem man ein Strommessgerät zur Hand nimmt und eine Zeit lang den tatsächlichen Energieverbrauch misst. Weniger Strom verbraucht kaum ein Kühlschrank – sondern eher mehr. Man kann es mit den Angaben von Autoherstellern zum Benzinverbrauch vergleichen. Es ist – wenn überhaupt – nur unter Optimalbedingungen möglich die angegebenen Werte zu erreichen. Für Kühlschränke gilt dasselbe. Folgende Faktoren haben den größten Einfluss auf abweichende Ergebnisse:

Standort
Das Gerät sollte niemals direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, sonst wird es im Inneren schnell zur Sauna. Um die höhere Wärmeentwicklung wieder auszugleichen, muss der kleine Kühlschrank sich mächtig ins Zeug legen und der Kompressor läuft im Extremfall fast durchgehend um die Kühlschranktemperatur niedrig zu halten. Ein Platz am Fenster ist unter Umständen also kontraproduktiv. Natürlich kann man versuchen den Effekt mit Jalousien oder heruntergelassenem Rolladen abzudämpfen.

Auch sollten sich keine Wärmequellen in unmittelbarer Nähe befinden. Gemeint sind damit hauptsächlich Heizkörper, Spülmaschine und Backofen.

Nutzung
Wie oft wird das Gerät geöffnet? Und wie lange? Am besten man öffnet den Kühlschrank möglichst selten und dann so kurz wie möglich. Damit man nicht lange suchen muss, hält man deshalb am besten Ordnung. Auch ein gut gefüllter Kühlschrank hilft beim Energie sparen. Die darin gelagerten Lebensmittel dienen nämlich zum als Kältespeicher und zum anderen nimmt die Menge an Luft ab, je mehr im Kühlschrank aufbewahrt wird. Wenn man das Gerät dann öffnet, entweicht somit weniger kalte Luft die durch warme Luft aus dem Raum ersetzt wird und der Kompressor muss im Anschluss daran nicht den kompletten Innenraum wieder herabkühlen.

Energieeffizienzklasse VS Stromverbrauch

Eine höhere Energieeffizienz geht nicht immer mit einem niedrigeren Stromverbrauch einher. Vergleicht man zwei Kühlschränke miteinander und stellt fest dass ein Gerät trotz höherer Effizienzklasse mehr Strom verbraucht als ein anderes liegt dies am weit verbreiteten Irrtum anzunehmen, dass der Stromverbrauch linear zur Energieeffizienzklasse verläuft. Wie bereits beschrieben ist dem aber nicht so und man sollte sich nicht darauf verlassen, dass ein Kühlschrank wenig Strom verbraucht nur weil er eine hohe Energieeffizienzklasse hat. Man sollte die Stromkosten immer berechnen.

Stromkosten

Die Stromkosten entsprechen den laufenden Kosten. Sie lassen sich relativ einfach und schnell errechnen. Man benötigt dazu nur zwei Werte. Zum einen den Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) der sich auf dem Energielabel findet und zum anderen den Strompreis pro Kilowattstunde des eigenen Stromanbieters. Alternativ kann man auch einen fiktiven Strompreis zum Berechnen der Stromkosten verwenden, da das Ergebnis ohnehin niemals zu 100 Prozent zutreffend sein wird. Dies liegt hauptsächlich an den oben genannten Faktoren. Zum Vergleichen kann man einen Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde veranschlagen. Die folgende Tabelle veranschaulicht, wieso ein günstiger Kühlschrank nicht immer günstig bleibt.

Kühlschrank 1

Kühlschrank 2

Kühlschrank 3

Kaufpreis

100 Euro

150 Euro

250 Euro

Energieeffizienzklasse

A+

A++

A+++

Stromverbrauch

176 kWh

118 kWh

84 kWh

Nutzungsdauer

1 Jahr

52,80 Euro

35,40 Euro

25,20 Euro

5 Jahre

264 Euro

177 Euro

126 Euro

10 Jahre

528 Euro

354 Euro

252 Euro

Gesamtkosten nach 10 Jahren

628 Euro

504 Euro

502 Euro

Angenommener Strompreis von 0,30 Euro / kWh

Das teuerste Gerät entpuppt sich aufgrund seines niedrigen Energieverbrauchs nach einigen Jahren als günstigster Kühlschrank. Am Ende der Nutzungsdauer kommen immer die Gesamtkosten zum Vorschein. Da die Mehrkosten aber in der Regel auf viele Jahre verteilt sind und einem die monatliche Stromrechnung nicht ganz so weh tut wie der Kaufpreis der bei der Anschaffung eines neuen Elektrogerätes sofort fällig wird, muss man abwägen, was einem wichtiger ist.