Mini-Kühlschrank Bestseller UNTER 100€

AngebotBestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
Mobicool F16, thermo-elektrischer Mini-Kühlschrank, 15 Liter, 230 V, für Catering, Büro, Hotel oder zu Hause, Blau
  • Nutzinhalt: 15 Liter, Stehhöhe für vier große Getränkeflaschen, Energieklasse A++
  • Geräuscharme thermoelektrische Kühltechnologie
  • Herausnehmbare Einlegebögen für flexible Lagerung
  • Magnetischer Türverschluss, Türanschlag rechts/links wechselbar
  • Innenmaße (LxBxH): 20,5 x 19,0 x 39,0 cm
Bestseller Nr. 3
DMS Mini Kühlschrank Minibar Kühlbox Thermobox Kühltruhe 12/230V Edelstahl 4 L KB-4
  • MULTITALENT: Auch unterwegs immer kalte Getränke direkt aus dem Kühlschrank? Oder bequem warm gehaltene Speisen beim Campen? Ob Badesee, Hotelzimmer oder Zeltplatz - ob gut gekühltes Grillfleisch oder warm gehaltener Tee: Dieser 2in1-Mini-Kühlschrank ist immer zur Stelle.
  • KLEIN ABER COOL: Er kühlt den Innenbereich bis zu 12-18 °C unter Umgebungstemperatur herunter. Perfekt für ein kühles Bier oder eine erfrischende Limo! Dank 4 Liter Stauraum finden beispielsweise 6 Getränkedosen Platz im Mini-Kühler.
  • VIELFÄLIG: Falls Sie es mal wärmer brauchen: Einfach Schalter umlegen und schon heizt der mobile Kühlschrank auf 50 °C
  • EINFACH ABER EFFEKTIV: Betrieben wird er entweder über die Steckdose oder über die 12-Volt-Buchse im Auto. Der Ventilator dreht nahezu lautlos und kühlt oder wärmt bereits nach wenigen Minuten.
  • ZUHAUSE ODER MOBIL: Dank der mitgelieferten 230V Netzanschluss oder 12V KFZ Anschluss, haben Sie die freie Wahl wo Sie den kleinen Mini Kühlschrank nutzen möchten.
Bestseller Nr. 4
VonShef 47L Mini-Kühlschrank mit Gefrierfach – Schwarz
  • Dieser elegante Mini-Kühlschrank ist perfekt für alle Orte, an denen der Platz knapp ist - Wohnwagen, Büros, Fitnessräume, Einraumwohnungen oder kleine Küchen
  • Mit seinem stylischen Look in mattiertem Schwarz passt das Gerät problemlos in jede Umgebung
  • Arbeitet wie ein Kühlschrank in Normalgröße, kühlt Speisen und Getränke in wenigen Stunden und ist dank Energieeffizienzklasse A+ sparsam und wirtschaftlich im Verbrauch
  • Das Fassungsvermögen von 42 Litern bietet genug Platz für Getränke, Obst, Snacks, Desserts und mehr. Im 5 Liter Eisfach können Sie stets Ihr Lieblingseis vorrätig halten.
  • Mit einer Größe von H49,5 x B44,4 x T48,5 cm passt der Mini-Kühlschrank bequem auf eine Arbeitsplatte oder in kleine Freiräume.
AngebotBestseller Nr. 5
Mobicool F16, thermo-elektrischer Mini-Kühlschrank, 15 Liter, 230 V, für Catering, Büro, Hotel oder zu Hause, Rot
  • Nutzinhalt: 15 Liter, Stehhöhe für vier große Getränkeflaschen, Energieklasse A++
  • Geräuscharme thermoelektrische Kühltechnologie
  • Herausnehmbare Einlegebögen für flexible Lagerung
  • Magnetischer Türverschluss, Türanschlag rechts/links wechselbar
  • Innenmaße (LxBxH): 20,5 x 19,0 x 39,0 cm

Letzte Aktualisierung am 3.01.2019 um 16:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Besonders günstig kann ein kleiner Kühlschrank im Vergleich zu den Großen sein. Wieso der Kaufpreis nicht alles ist und man vor allem den Stromverbrauch und die damit einhergehenden Kosten im Blick haben sollte und welche Geräte echte Schnäppchen sind, verraten wir in diesem Beitrag.

Wieso günstige Kühlschränke nicht immer günstig sind

Worauf es wirklich ankommt ist nicht unbedingt der Kaufpreis. Die Gesamtkosten sind entscheidend. Und diese beinhalten neben den Anschaffungskosten die einmalig anfallen vor allem die laufenden Kosten. Gemeint sind damit die Stromkosten die über die gesamte Nutzungsdauer des Gerätes anfallen. Von diesen beiden Punkten abgesehen verrichtet der kleine Kühlschrank dann im Idealfall über Jahre hinweg ohne Ausfälle und Defekte seinen Dienst. Sonst könnten entsprechend Kosten für Reperaturen oder Ersatzteile anfallen wenn Garantie und Gewährleistung bereits abgelaufen sind. Was wichtig ist und worauf man achten muss um einen wirklich günstigen Kühlschrank zu kaufen, verrät die folgende Übersicht.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse wird auf dem Energielabel angegeben. Sie reicht von D über C, B, A, A+ und A++ bis A+++ und sagt aus, wie sparsam ein Kühlschrank ist. Wichtig zu wissen ist, dass die Eigenschaften von Kühgeräten bei der Einteilung in die jeweilige Effizienzklasse berücksichtigt werden. Zwei Geräte der selben Größe und Energieeffizienzklasse sollten theoretisch exakt gleich viel Energie verbrauchen. Hat einer der Kühlschränke jedoch ein Eisfach verbaut, hat er automatisch einen höheren Energieverbrauch. Die Effizienz Energie in Kühlleistung umzusetzen ist trotzdem identisch. Die Energieeffizienz muss also immer mit der Gerätegröße und dem damit verbundenen Nutzinhalt und weiteren Spezifikationen betrachtet werden. Am besten man greift zu einer hohen Energieeffizienzklasse wie A++ oder A+++. So kann man sicher sein, dass der Energieverbrauch und damit die Kosten so niedrig wie möglich ausfallen werden.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch ist wie die Effizienzklasse auf dem Energielabel zu finden und wird grundsätzlich in Kilowattstunden (kWh) angegeben. Der Energieverbrauch bezieht sich dabei immer auf ein Jahr. In der Praxis weicht der tatsächliche Stromverbrauch in nahezu jedem Fall von den Herstellerangaben ab. Man kann dies ganz einfach überprüfen, indem man ein Strommessgerät zur Hand nimmt und eine Zeit lang den tatsächlichen Energieverbrauch misst. Weniger Strom verbraucht kaum ein Kühlschrank – sondern eher mehr. Man kann es mit den Angaben von Autoherstellern zum Benzinverbrauch vergleichen. Es ist – wenn überhaupt – nur unter Optimalbedingungen möglich die angegebenen Werte zu erreichen. Für Kühlschränke gilt dasselbe. Folgende Faktoren haben den größten Einfluss auf abweichende Ergebnisse:

Standort
Das Gerät sollte niemals direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, sonst wird es im Inneren schnell zur Sauna. Um die höhere Wärmeentwicklung wieder auszugleichen, muss der kleine Kühlschrank sich mächtig ins Zeug legen und der Kompressor läuft im Extremfall fast durchgehend um die Kühlschranktemperatur niedrig zu halten. Ein Platz am Fenster ist unter Umständen also kontraproduktiv. Natürlich kann man versuchen den Effekt mit Jalousien oder heruntergelassenem Rolladen abzudämpfen.

Auch sollten sich keine Wärmequellen in unmittelbarer Nähe befinden. Gemeint sind damit hauptsächlich Heizkörper, Spülmaschine und Backofen.

Nutzung
Wie oft wird das Gerät geöffnet? Und wie lange? Am besten man öffnet den Kühlschrank möglichst selten und dann so kurz wie möglich. Damit man nicht lange suchen muss, hält man deshalb am besten Ordnung. Auch ein gut gefüllter Kühlschrank hilft beim Energie sparen. Die darin gelagerten Lebensmittel dienen nämlich zum als Kältespeicher und zum anderen nimmt die Menge an Luft ab, je mehr im Kühlschrank aufbewahrt wird. Wenn man das Gerät dann öffnet, entweicht somit weniger kalte Luft die durch warme Luft aus dem Raum ersetzt wird und der Kompressor muss im Anschluss daran nicht den kompletten Innenraum wieder herabkühlen.

Energieeffizienzklasse VS Stromverbrauch

Eine höhere Energieeffizienz geht nicht immer mit einem niedrigeren Stromverbrauch einher. Vergleicht man zwei Kühlschränke miteinander und stellt fest dass ein Gerät trotz höherer Effizienzklasse mehr Strom verbraucht als ein anderes liegt dies am weit verbreiteten Irrtum anzunehmen, dass der Stromverbrauch linear zur Energieeffizienzklasse verläuft. Wie bereits beschrieben ist dem aber nicht so und man sollte sich nicht darauf verlassen, dass ein Kühlschrank wenig Strom verbraucht nur weil er eine hohe Energieeffizienzklasse hat. Man sollte die Stromkosten immer berechnen.

Stromkosten

Die Stromkosten entsprechen den laufenden Kosten. Sie lassen sich relativ einfach und schnell errechnen. Man benötigt dazu nur zwei Werte. Zum einen den Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) der sich auf dem Energielabel findet und zum anderen den Strompreis pro Kilowattstunde des eigenen Stromanbieters. Alternativ kann man auch einen fiktiven Strompreis zum Berechnen der Stromkosten verwenden, da das Ergebnis ohnehin niemals zu 100 Prozent zutreffend sein wird. Dies liegt hauptsächlich an den oben genannten Faktoren. Zum Vergleichen kann man einen Strompreis von 30 Cent pro Kilowattstunde veranschlagen. Die folgende Tabelle veranschaulicht, wieso ein günstiger Kühlschrank nicht immer günstig bleibt.

Kühlschrank 1

Kühlschrank 2

Kühlschrank 3

Kaufpreis

100 Euro

150 Euro

250 Euro

Energieeffizienzklasse

A+

A++

A+++

Stromverbrauch

176 kWh

118 kWh

84 kWh

Nutzungsdauer

1 Jahr

52,80 Euro

35,40 Euro

25,20 Euro

5 Jahre

264 Euro

177 Euro

126 Euro

10 Jahre

528 Euro

354 Euro

252 Euro

Gesamtkosten nach 10 Jahren

628 Euro

504 Euro

502 Euro

Angenommener Strompreis von 0,30 Euro / kWh

Das teuerste Gerät entpuppt sich aufgrund seines niedrigen Energieverbrauchs nach einigen Jahren als günstigster Kühlschrank. Am Ende der Nutzungsdauer kommen immer die Gesamtkosten zum Vorschein. Da die Mehrkosten aber in der Regel auf viele Jahre verteilt sind und einem die monatliche Stromrechnung nicht ganz so weh tut wie der Kaufpreis der bei der Anschaffung eines neuen Elektrogerätes sofort fällig wird, muss man abwägen, was einem wichtiger ist.