Ahoi!
Ein Mini-Kühlschrank bietet in vielen Fällen deutliche Vorteile gegenüber seinen großen Vorbildern und ist daher oft die bessere Wahl.

“Klein aber fein!”

Nicht sehr teuer bieten diese kleinen aber feinen Geräte ausreichend Platz für diverse Snacks und Getränke. Aber sie können mehr sein als nur eine kleine, mit Abstrichen verbundene Version der Großen. Ein kleiner Kühlschrank kann durchaus ein vollwertiger Ersatz sein und mit niedrigeren Kosten glänzen.

» Stromsparwunder  – Der Mobicool F16* ist ein Winzling. Darüberhinaus verbraucht der kleine Kerl kaum Strom!

» Stromsparwunder  – Der Mobicool F16* ist ein Winzling. Darüberhinaus verbraucht der kleine Kerl kaum Strom!

» Stromsparwunder  – Der Mobicool F16* ist ein Winzling. Darüberhinaus verbraucht der kleine Kerl kaum Strom!

» Stromsparwunder  – Der Mobicool F16* ist ein Winzling. Darüberhinaus verbraucht der kleine Kerl kaum Strom!

      • 15 Liter Nutzinhalt
      • Ohne Gefrierfach
      • Energieeffizienzklasse A++
      • 48 kWh Strom in 365 Tagen
      • 14,40€ Kosten pro Jahr
        Bei überteuerten 0,30€ pro kWh

» Ein wahrer Allrounder – Der Bomann KB 389* ist ein Winzling. Darüberhinaus verbraucht der kleine Kerl kaum Strom!

      • 15 Liter Nutzinhalt
      • Ohne Gefrierfach
      • Lautstärke
      • Energieeffizienzklasse A++
      • 48 kWh Strom in 365 Tagen
      • 14,40€ Kosten pro Jahr
        Bei überteuerten 0,30€ pro kWh

» Leise wie die Fensterdeko… – Der Klarstein MKS-11* ist ein Winzling. Darüberhinaus verbraucht der kleine Kerl kaum Strom!

      • 15 Liter Nutzinhalt
      • Ohne Gefrierfach
      • Energieeffizienzklasse A++
      • 48 kWh Strom in 365 Tagen
      • 14,40€ Kosten pro Jahr
        Bei überteuerten 0,30€ pro kWh

      • 15 Liter Nutzinhalt
      • Ohne Gefrierfach
      • Energieeffizienzklasse A++
      • 48 kWh Strom in 365 Tagen
      • 14,40€ Kosten pro Jahr
        Bei überteuerten 0,30€ pro kWh

      • 15 Liter Nutzinhalt
      • Ohne Gefrierfach
      • Energieeffizienzklasse A++
      • 48 kWh Strom in 365 Tagen
      • 14,40€ Kosten pro Jahr
        Bei überteuerten 0,30€ pro kWh

      • 15 Liter Nutzinhalt
      • Ohne Gefrierfach
      • Energieeffizienzklasse A++
      • 48 kWh Strom in 365 Tagen
      • 14,40€ Kosten pro Jahr
        Bei überteuerten 0,30€ pro kWh

http://amzn.to/2kP4xca

» Günstig? Man muss kein Vermögen investieren, wenn es auch günstig geht. Diese Geräte kriegt man für » unter 100€

Um den richtigen Mini-Kühlschrank zu kaufen, muss man aber so einiges beachten. So unterscheiden sich beispielsweise die Gefrierfächer teilweise deutlich in ihrer Qualität. Aber auch der Stromverbrauch variiert sehr stark. Ein wichtiges Kaufkriterium. Lautlose Minis zum Beispiel verbrauchen meist deutlich mehr Strom als vergleichbare Geräte, die mit diesem Luxus-Feature nicht aufwarten können.

Nette Extras wie Glastüren oder ausgefallene Designs lassen die Hersteller sich für gewöhnlich über den höheren Kaufpreis vergüten. Hier können die schlichten Modelle punkten.

Die kompakten Leichtgewichte haben keine hohen Ansprüche und begnügen sich auch mit beengten Verhältnissen. Für einen Mini-Kühlschrank findet man eigentlich immer ein geeignetes Plätzchen.

Die besten Büro-Kühlschränke

Sie suchen den perfekten Büro-Kühlschrank? Es gibt ihn. Natürlich eignet sich nicht jedes Gerät für jedes Büro gleichermaßen. Zum Homeoffice im Arbeitszimmer passt ein...

Verbraucht der auch Strom?

Aber sicher. Im Allgemeinen verbraucht ein Mini-Kühlschrank jedoch weniger Energie als die Big Boys. Hier sollte man stets genau hinsehen und vergleichen. Denn schwarze Schafe gibt es sowohl unter den Minis als auch unter den geräumigeren Normalos.

Es lassen sich allerdings ohne große Mühe Geräte finden, die weniger als 100 kWh Strom pro Jahr verbrauchen. Die Energieeffizienzklassen reichen von B bis A++. Unter A sollte man aber garnicht anfangen.

Wichtig sind die laufenden Kosten. Denn Kühlgeräte bleiben über Jahre hinweg in Betrieb. Wenn Sie Ihren aktuellen Strompreis in Erfahrung bringen, können Sie errechnen, wie teuer das Gerät Sie im Laufe der Zeit kommt. Wir würden 3 bis 5 Jahre als Berechnungsgrundlage vorschlagen.

Wie groß ist ein “Mini”-Kühlschrank?

Wie groß ist ein Mini-Kühlschrank eigentlich und ab wann ist er nicht mehr „Mini“? Die meisten Geräte bewegen sich zwischen 40 und 80 Liter Nutzinhalt. Im Land der Kühlschränke sind sie damit so etwas wie Hobbits im Auenland.

Einige sind sogar noch kleiner. Es gibt eine recht annehmbare Auswahl an Geräten die etwa 15 bis 20 Liter Volumen haben. Für das Büro perfekt. Aber es geht noch eine Nummer kleiner! Ein paar Winzlinge bieten mit etwa 5 Liter Nutzinhalt noch weniger Stauraum. Die Frage nach einem Gefrierfach erübrigt sich bei diesen Geräten übrigens.

Ein Mini-Kühlschrank ist für uns alles bis 80 Liter. Was weniger als 100 Liter Nutzinhalt hat, befindet sich in einer Grauzone. Aber alles darüber ist allerhöchstens ein kleiner Kühlschrank, aber eben kein „Mini“.

Bosch bietet beispielsweise einen Minikühlschrank mit 157 Litern Nutzinhalt an. Das ist dann doch zu viel für uns.

Ihren überschaubaren Dimensionen sei Dank sind die Kleinen ziemlich leicht. Das durchschnittliche Gewicht bei Geräten mit 40 bis 80 Liter Nutzinhalt liegt bei 15 bis 25 Kg. Man kann sie für gewöhnlich ganz alleine oder mit einem Helfer transportieren. Ohne Bandscheibenvorfall!

Der perfekte Kollege? Ein Bürokühlschrank!

Wenn das Büro im Sommer wieder einmal zur Sauna wird und die Konzentration spürbar nachlässt, sollte man unbedingt Gegenmaßnahmen einleiten. Eine bewährte Sofortmaßnahme ist sicher...

Eisberg voraus!

Auch bei den Kleinen muss man nicht auf das Gefrierfach verzichten. Es seidenn, man möchte. Die Auswahl an Mini-Kühlschränken sowohl mit als auch ohne Eisfach ist nämlich groß.

Wenn man sich für ein Gerät mit Gefrierfach entscheidet, sollte man aber zwei Dinge beachten:

» Wie viele Sterne hat das Gefrierfach?
» Wie groß ist es?

Ist das Gefrierfach um die 6 Liter groß, hat es meist nur einen Stern und ist nur zur Herstellung von Eiswürfeln und dem vorübergehenden Einfrieren von Lebensmitteln geeignet. Einige Minis wurden vom Hersteller sogar großzügig mit einem Vier-Sterne-Gefrierfach ausgestattet. Dieses eignet sich auch für das längerfristige Einfrieren. Meist findet sich dieses Merkmal bei Gefrierfächern ab 10 Liter.

» Eisfach gefällig? Für frostige Temperaturen sorgen diese Minis
» mit Gefrierfach

Die besten Weinkühlschränke – Nicht nur für Someliers und Kenner! |...

Wer geschmacklich etwas mehr aus seinem Wein herausholen möchte, sollte diesen optimal lagern. Ein Weinkühlschrank ist eben für diese Aufgabe konzipiert und deshalb auch...

Auf der Suche nach einem Mini-Kühlschrank mit Gefrierfach? – Das Müssen...

Ein Mini-Kühlschrank mit Gefrierfach kann eine lohnenswerte Anschaffung sein. Diese Geräte haben einiges zu bieten! Wenn Sie keine Enttäuschung erleben möchten, sollten Sie diesen...

Stromverbrauch senken

Den Stromverbrauch eines Minikühlschranks kann man unabhängig davon mit diesen Tipps übrigens selbst maßgeblich beeinflussen:

» Keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen

» Von Wärmequellen wie Heizung, Waschmaschine und Ofen fernhalten

» Kühlschranktemperatur nicht niedriger als nötig einstellen

» Voll machen. Die Lebensmittel sind Kältespeicher und weniger kalte Luft kann beim Öffnen des Kühlschranks durch warme ersetzt werden

» Aber nicht zu voll! Wenn Sie zwei Stunden nach der Marmelade suchen müssen, hat sich die vorherige Maßnahme ins Gegenteil verkehrt

» Der Sauna-Kühlschrank ist eine kühne Idee… Aber keine besonders raffinierte

» Auch die Kleinen sollte man frei von Eis halten. Das gestaltet sich aber zum Glück einfacher und schneller als bei den XXL-Geräten

Der perfekte Camping Kühlschrank

Wer seinen Urlaub nicht in einem Hotel oder einer Ferienwohnung verbringt, ist häufig auf dem Campingplatz anzutreffen. Fast 30 Millionen Übernachtungen lassen sich pro...

CHECKLISTE

Das sollte man vor dem Kauf eines Mini-Kühlschranks klären:

» Soll er ein Gefrierfach haben?
Die kleinen Gefrierfächer unter 10 Liter haben meist nur einen Stern. Langfristiges Einfrieren fällt hier flach. Solide ist, was mindestens 10 Liter und vier Sterne hat.

» Größe
Der Nutzinhalt sollte für eine Person mindestens 40 Liter betragen, wenn man das Gerät längerfristig als vollwertigen Kühlschrank-Ersatz nutzen möchte. Für das Büro reichen für ein bis zwei Personen 15 bis 20 Liter in der Regel aus.

» Für unterwegs?
Achten Sie auf die Anschlussmöglichkeiten. Einige Geräte sind mit einem 12V-Anschluss ausgestattet.

» Soll er besonders leise sein?
Dann bringt er es auf maximal 40 dB. Im Idealfall auf noch weniger. Lautlose Geräte verbrauchen meist deutlich mehr Energie.

» Wenn Strom sparen angesagt ist
Kaufen Sie ein Gerät mit maximal 120 kWh. Besser weniger. Ein paar Kandidaten bringen es auf unter 90 kWh. Das ist tip top.

» Budget
Der Durchschnittspreis für einen Mini-Kühlschrank liegt wohl bei etwas über 100€. Gute Geräte gibt es aber schon für weniger.

» Welche Features soll er haben?
Wenn beispielsweise ein Gemüsefach oder eine Innenraumbeleuchtung gewünscht ist, muss man genau hinsehen. Denn diese Ausstattungsmerkmale sind eher die Ausnahme als die Regel.

» Pssst! Wenn es besonders leise oder lautlos sein muss. Diese Kandidaten sind » kaum zu hören

» Günstig? Man muss kein Vermögen investieren, wenn es auch günstig geht. Diese Geräte kriegt man für » unter 100€

» Pssst! Wenn es besonders leise oder lautlos sein muss. Diese Kandidaten sind » kaum zu hören

» Günstig? Man muss kein Vermögen investieren, wenn es auch günstig geht. Diese Geräte kriegt man für » unter 100€

» Pssst! Wenn es besonders leise oder lautlos sein muss. Diese Kandidaten sind » kaum zu hören

» Günstig? Man muss kein Vermögen investieren, wenn es auch günstig geht. Diese Geräte kriegt man für » unter 100€

Minibar für's Wohnzimmer

Die besten Minibars für’s Wohnzimmer | TOP#5

In den meisten Hotelzimmern findet man die Minibar gleich unter dem Fernseher. Wenn man abends auf dem Hotelbett liegt und durch die TV-Programme zappt,...

Wieso brauche ich einen Mini-Kühlschrank?

Für wen die kleinen Kühlschränke die richtige Wahl sind? Nun, die Zwerge sind wahre Universalgenies. Ob in der Studentenbude oder auf einer Party – überall geben sie eine gute Figur ab.

Für Singles und kleine Haushalte sind sie die ideale Lösung, überwiegen die Vorteile eines kleinen Kühlschranks denen eines großen gegenüber hier doch deutlich.

Im Büro sorgen sie auch bei hohen Temperaturen für gute Laune. Ob im Homeoffice oder dem Mehrpersonenbüro, nach einer Gehaltserhöhung werden sie nicht fragen.

Häufig auf Achse? Auch für unterwegs gibt es den perfekten Mini-Kühlschrank. Diese Geräte verfügen über einen 12V Anschluss und oft auch über eine Tragevorrichtung. So bleiben Sie flexibel und stets mobil.

Auch bei Gästen treffen die Multitalente auf Wohlgefallen. Vor allem, wenn es sich um eine lautlose Minibar gefüllt mit ein paar Kleinigkeiten handelt.

Die Einsatzmöglichkeiten für die flexiblen Kühlgeräte sind fast unendlich. Man kann neben Lebensmitteln natürlich auch Kosmetikprodukte und ähnliches darin lagern.

» Pssst! Wenn es besonders leise oder lautlos sein muss. Diese Kandidaten sind » kaum zu hören

Eine Frage des Geschmacks

Die kleinen Kühlschränke sind mehr als langweilige, quadratische Kästen. Sie sind sexy. Ein schickes Äußeres gehört bei diesen Geräten nämlich fast schon zum guten Ton.

In allen Farben sind sie erhältlich, in den verschiedensten Designs. Die Auswahl ist groß. Für jeden gibt es den perfekten Mini-Kühlschrank. Sei es das Gerät im Coca Cola Design oder der Mini im Retro-Gewand, der die Herzen von Vintage-Freaks ganz im Motto der 50er-Jahre höher schlagen lässt. Nur die Technik – die ist von heute.

Individualisten kommen ganz sicher auf ihre Kosten. Aber auch wer primär einen Kühlschrank sucht und kein ausgefallenes Designobjekt wird fündig. Denn puristisch können sie auch.

Was kostet ein guter Mini-Kühlschrank?

Gute Geräte sind schon für unter 100€ zu haben. Die meisten Modelle bewegen sich in einer Preisspanne von etwa 100 bis 300€.

Für ein ausgefallenes Design greift man für gewöhnlich tiefer in die Tasche als für den schlichten Zwerg. Nicht, dass dieser den Schönlingen technisch oder funktional unterlegen wäre. Es ist unter Anderem die Frage des Geschmacks, die beim Preis mitentscheidet. Ein günstiger Mini-Kühlschrank ist also grundsätzlich nicht schlechter. Schon garnicht für den Geldbeutel.

Ein lautloser Mini-Kühlschrank der ohne Kompressor auskommt, ist prinzipiell teurer als die Standard-Geräte. Eigentlich ist er sogar gleich doppelt teurer, denn neben dem höheren Anschaffungspreis sind auch die laufenden Kosten höher, weil er mehr Energie verbraucht.

Die Devise lautet deshalb, genau hinzusehen und zu vergleichen. Dann findet sich für jedes Budget ein passender Mini.

Mini-Kühlschrank Hersteller

Es gibt eine ganze Palette an Herstellern. Von Amstyle bis Syntrox könnte man problemlos an die 10 Unternehmen aufzählen, die auf dem deutschen Markt eine Rolle spielen.

Ein Big Player ist sicher Klarstein – eine Marke des Berliner Unternehmens Chal-Tec. Aber auch Severin bietet eine überschaubare Auswahl an kleinen Kühlschränken an.

Ein wahrer Klassiker und Bestseller unter den Minis kommt aus dem Hause Bomann. Mit dem KB389 hat der bewährte Hersteller aus Kempen ein zeitloses Gerät ins Rennen geschickt, das mit einer exzellenten Preis-Leistung besticht.

Wer große Namen wie „Bosch“ oder „AEG“ erwartet hätte, den müssen wir enttäuschen. Diese Unternehmen halten sich aus dieser Sparte nämlich dezent heraus. Noch!

Wieviel Lärm macht ein Mini-Kühlschrank?

Zunächst einmal ist Lärm etwas sehr Subjektives. Was den einen nicht stört, nimmt ein anderer schon als Lärm wahr.

Geräusche entstehen durch Schwingungen, die sich als Schallwellen in der Luft ausbreiten. Ihre Lautstärke lässt sich messen und wird dann in Dezibel (dB) angegeben. Auch die Tonhöhe hat einen großen Einfluss auf unsere Wahrnehmung.

In ihrer Lautstärke sind sich Groß und Klein sehr ähnlich. Die meisten Kühlschränke bewegen sich bei Werten um die 40 dB. Schallpegel von 40 bis 65 Dezibel nehmen wir als angenehm, normal wahr. Ab 80 dB wird es dann laut. Bei 120 dB ist die Schmerzgrenze für unsere Ohren dann erreicht.

Ein Staubsauger bringt es aus einem Meter Entfernung auf etwa 70 dB. Normales Sprechen aus der selben Distanz kommt auf rund 60 dB. Ein Pegel von 30 dB entspricht dem Ticken einer Armbanduhr oder leichtem Wind. Eine Änderung des Geräuschpegels um 10 dB kommt in etwa einer Verdoppelung bzw. Halbierung der subjektiv empfundenen Lautstärke gleich.

Kühlschränke die besonders leise sind, unterschreiten die 40dB-Grenze. Einige Minis sind komplett lautlos. Sie laufen dann für gewöhnlich unter dem Begriff Minibar. Aber nicht jede Minibar ist auch lautlos! Lautlose Geräte sind natürlich hervorragend für das Schlafzimmer geeignet. Der Haken? Sie verbrauchen mehr Strom.

Ist ein Kühlschrank mit einer Lautstärke von 45 dB also laut wie ein Presslufthammer? Nein. Aber wer empfindliche Ohren hat sollte nicht unbedingt den lautesten Mini-Kühlschrank kaufen, den er findet.

Für wen oder was eignen sich Minis jetzt gleich nochmal?

In der Zusammenfassung:
»
Singles
» Büros
» Legendäre Partys
» Studentenbude
» Camper
» Gästezimmer
» Seniorenheime
» Zwei-Personen-Haushalte
» Schlafzimmer
» Als Zweitgerät
» Hobbyräume und Gartenhäuschen
» Kosmetika

Das ist doch schon einmal eine ganze Menge. Natürlich kann man die robusten Zwerge für jeden beliebigen Zweck verwenden.

Ideal für Singles